Kostenlose PDF-Scannersoftware für Digitalisierung privater Briefpost

Im Zuge des Aufräumens der eigenen vier Wände kam zwangsläufig auch der Blick auf einige Ordner mit Dokumenten unterschiedlichster Art: Rechnungen, Versicherungsbelege sowie andere Dokumente. Diese nehmen einiges an Platz weg, den man irgendwie sinnvoller nutzen könnte. Also lag die Idee nahe, ein Großteil dieser Dokumente per Scanner auf eine externe Festplatte zu digitalisieren.
Da ich aber einen relativ alten Scanner (Canon LIDE 200) habe, ging das aber irgendwie nicht so ohne weiteres. Es gab keinen Treiber für Win 10 mehr. Okay, der Win 8.1-Treiber lies sich dafür noch nutzen. Aber welche Software konnte ich dafür nutzen, die kostenlos erhältlich ist und dazu noch gute Ergebnisse liefert? Nach etwas stöbern im Netz fand ich NAPS2. Diese Software ist frei erhältlich. Nach etwas austesten war ich der Ansicht, dass dieses Programm meinen Ansprüchen durchaus gerecht wird:
Es kann unterschiedliche Scan-Profile erstellen und auch gleichzeitig den Scan ins PDF-Format umwandeln. Unterschiedliche Scan-Profile sind wichtig, wenn man wegen Speicherplatz nur Schwarz-Weiss-Scanns verwenden will oder andererseit farbige Fotos mit hoher Exaktheit und DPI-Anzahl mit allen Farben einscannen will. Da ist die Dateigröße schon ein großer Unterschied. Das macht zwar bei meiner externen 2TB-WD-Festplatte nicht so viel aus, aber warum mehr Speicherplatz verwenden als eigentlich erforderlich ist?
Auf den ersten Blick erscheint NAPS2 zwar etwas karg, kann aber in den Einstellungen für die Scan-Profile ohne Probleme auf die jeweiligen Scan-Erfordernisse des Nutzers angepasst werden. Zudem mag ich es, wenn Programme nicht so überfrachtet mit Menüs und Funktionen sind. Die Aufgabe meine Briefkorrespondenz zu digitalisieren hat NAPS2 auf jeden Fall sehr gut hinbekommen und ist nun sogar meine Standard-Scansoftware. Kann ich nur empfehlen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.